Viel Interesse an kreativen Verkehrslösungen

08.03.2017

Etwa 80 interessierte Zuhörer und Gäste fanden den Weg zum H7 im Hafen, um bei der Veranstaltung „Frisches Denken: Mobilität“ neue Impulse zu bekommen. Die Vorschläge des sehr jungen Verkehrsplaners Frieder Wanderer zur Umgestaltung der Hammer Straße sowie der europaweite Überblick seines erfahrenen Planerkollegen und Difu-Experten Jörg Thiemann-Linden über funktionierende, freundliche und ungewöhnliche Lösungen für den fließenden Verkehr öffneten den Geist.

Beeindruckend in der anschließenden Podiumsdiskussion war, was münstersche Unternehmer bereits leisten, um ihre eigenen Herausforderungen in der Logistik und gegen den Stau zu bewältigen: Der SuperBioMarkt plant, in Zukunft seine Großhändler als Logistik-Stützpunkte zu nutzen und hat jüngst einen Vertrag mit Car-Sharing geschlossen, um die eigene Flotte zu verkleinern. Brief & mehr beliefert seine radelnden Boten „on the fly“ und optimiert die Routen mit intelligenter Software – ähnlich wie das Unternehmen Flaschenpost mit seinem disruptiven 90-Minuten-Liefermodell. Die LVM-Versicherung ist längst etabliert mit Radler-Duschen und –Garagen. Und selbst ein Handwerksunternehmen wie ExKern von WIN-Vorstandsmitglied Thorsten Kubitza verlässt sich nicht auf die gewohnten Lieferfahrzeuge und experimentiert mit Lastenrädern und steueroptimierten Job Bikes.

Die Berichterstattung in den lokalen Medien finden Sie hier...

(Artikel von Günter Benning in der WN am 09.03.2017)

(Artikel in der HALLO Münster am 12.03.2017)